Pasta alla Norma aus Catania

pasta alla norma

Pasta alla Norma ist ein Originalrezept aus Catania. Im Sizilianischen wird es „Pasta câ Norma“ genannt und zeichnet sich durch typisch mediterrane Aromen aus: Auberginen, Tomaten und Basilikum.

Bezüglich des Namens des Gerichts gibt es bis heute mehrere Legenden. Am 26. Dezember 1831 fand die Premiere von Vincenzo Bellinis Oper Norma im Mailänder Teatro alla Scala statt. Da der Komponist ursprünglich aus Catania kam, fieberte die ganze Stadt mit ihm mit. Laut der ersten Legende wurde Pasta alla Norma zum ersten Mal genau an diesem Tag in einem Gasthaus in Catania zubereitet: Ein sizilianischer Koch war so begeistert von Bellinis Oper, dass er eines seiner neuer Gerichte danach benannte.

Laut einer anderer Version war der sizilianische Dramatiker Nino Martoglio derjenige, der dem Gericht seinen Namen verliehen hat. Als Martoglio, der auch weithin als Feinschmecker bekannt war, die Pasta mit der Sauce aus frischen Tomaten und Auberginen probierte, soll er ausgerufen haben: „Chista é ‘na vera Norma!“ („Dies ist eine echte Norma!“), um die höchste Qualität und Köstlichkeit des Gerichts zu beschreiben, indem er sie mit dem berühmten Werk von Vincenzo Bellini vergleichte. Alle waren sich einig, dass dieses Gericht wie Bellinis Oper ein wahres Meisterwerk ist. Der Spruch machte rasch die Runde in der Stadt, und das Rezept wurde berühmt.

Solchen Legenden gibt es viele, was aber unverändert bleibt ist das authentische Rezept von Pasta alla Norma, das von Sizilianer sorgfältig an die neue Generationen übergeben wird. Probieren Sie es selbst und lassen Sie uns wissen, wie es Ihnen geschmeckt hat 🙂

 

ZUBEREITUNGSZEIT:

+ 20 Minuten Zubereitung
+ 60 Minuten Zubereitung

SCHWIERIGKEITSGRAD:
Leicht

ZUTATEN für 4 Personen:

320 g kurze Nudeln wie Sedani Rigati, Rigatoni oder Mezze Maniche
oder Spaghetti oder Busiate
20 g Ricotta salata (gesalzen)
500 g Aubergine
850 g Strauchtomaten
2 Knoblauchzehe
10 g frisches Basilikum
3 Esslöffel Natives Olivenöl Extravergine
Salz

ZUBEREITUNG:

  1. Die Aubergine waschen, abtrocknen, in dünne Scheibe (ca. 3 mm) schneiden, dann in ein Sieb legen und mit Salz bestreuen. Eine halbe Stunde ziehen lassen.
  2. In der Zwischenzeit den Tomatensoße vorbereiten. Dazu Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die geschälte aber ganze Knoblauchzehe darin 2 Minuten anschwitzen und danach alles wieder aus der Pfanne nehmen. Die Tomaten waschen und vierteln, dann in die Pfanne hinzugeben. Unter der Deckel auf kleiner Flamme ca. 20 Minuten köcheln lassen, bis sie sehr weich werden. Die fertig gekochten Tomaten mit einem Stabmixer zu einer homogenen Soße verrühren.
  3. Alles wieder in die Pfanne geben und Salzen und noch 10-15 Minuten köcheln lassen, so daß die Soße cremiger wird.
  4. Einen großen Topf mit reichlich Wasser bei geschlossenem Deckel zum Kochen bringen. Kochendes Wasser ordentlich salzen. Nudeln hineingeben und ohne Deckel garen, dabei gelegentlich umrühren.
  5. In eine neue Pfanne Olivenöl extravergine auf 170° erhitzen  und die Auberginen darin frittieren. Halten Sie die Temperatur des Öls konstant, indem Sie nur ein paar Auberginen auf einmal anbraten. Richtige Temperatur können Sie mit einem Küchenthermometer überprüfen.
  6. Sobald sie gut gebräunt sind, mit einem Abschäumer herausnehmen und auf ein Blatt Backpapier/Küchenpapier geben, so daß überschüssiges Öl durch das Papier aufgesaugt wird. Salzen.
  7. Die Pasta al dente kochen und wenn es fast fertig ist (ca. eine Minute weniger als auf der Packung steht), die Basilikumblätter in die Sauce auf niedriger Flamme hinzufügen, alles gut verrühren. Dann die Pasta abtropfen und direkt in die Pfanne geben. Wieder gut vermischen.
  8. Die Nudeln auf die Teller geben, jede Portion mit frittierten Auberginenstücken verteilen. Den Ricotta salata mit der groben Reibe darüber streuen.
  9. Stellen Sie ein Teller mit den gebliebenen frittierten Auberginen in der Mitte des Tisches, damit die Gäste nach Belieben mehr davon hinzufügen können 🙂

Alternativ: Sie können die Knoblauchzehen entfernen, bevor Sie die Tomaten passieren. Sie können auch die Auberginen der fertigen Soße hinzufügen, wenn Sie es bevorzugen. Pasta alla Norma kann man mit verschiedenen Sorten von Pasta zubereiten: sedani rigati, rigatoni oder le mezze maniche.

 

Unsere Weinempfehlung zu Pasta alla Norma:

Cerasuolo di Vittoria

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit viel Liebe aus Catania
Buon appetito!

 

Das Rezept ist aus dem Italienischen übersetzt. 
Hier können Sie das Video-Rezept ansehen: Pasta alla Norma von Giallo Zafferano
Foto: Paolo Della Corte – Foodrepublic/Piattoforte

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.